leistungen und projekte

-Zwergschwäne in der Eider-Treene-Sorge-Niederung-


Der Bestand des weltweit bedrohten, sibirischen Zwergschwans ist seit Jahren rückläufig, derzeit wird er auf weniger als 18.000 Exemplare geschätzt. Deshalb befindet sich die Art auf dem Anhang I der Europäischen Vogelschutzrichtlinie, d.h. für ihren Schutz müssen besondere Maßnahmen, wie z.B. die Ausweisung von Schutzgebieten,  ergriffen werden. Ein solches Schutzgebiet ist das Vogelschutzgebiet „Eider-Treene-Sorge-Niederung“.

Auf dem Weg von den Überwinterungsgebieten in den Niederlanden, Großbritannien und dem Emsland zu den Brutgebieten in der nordrussischen Tundra benötigen die Schwäne ungestörte Rastmöglichkeiten, um ihre Energiereserven für den kraftraubenden Weiterflug und das anschließende Brutgeschäft aufzufüllen. Aufgrund des Nebeneinanders von ausgedehnten, feuchten Wiesen und zahlreichen Schlafgewässern bietet die Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge gute Bedingungen für diese Vögel, so dass die Region zu den wichtigsten Rastgebieten zählt.

Unter Federführung der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft (OAG) erfassen zahlreiche Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler seit mehreren Jahren die Rastbestände der Zwergschwäne in Schleswig-Holstein. Dabei konnte dokumentiert werden, dass aufgrund der milden Winter der letzten Jahre einige der kleinsten europäischen Schwäne mittlerweile nicht erst im Spätwinter, sondern bereits ab November und bis Ende März in Schleswig-Holstein anzutreffen sind.

zwerg

 


Zwergschwan:

Schutzkonzept für eine bedrohte Zugvogelart in Deutschland

Neues Schutzprojekt des NABU für die Wintergäste aus der sibirischen Arktis im Bundesprogramm Biologische Vielfalt gestartet!

Rund die Hälfte der in Nordwesteuropa beheimateten Zwergschwäne rastet jedes Jahr auf dem Zug in die Überwinterungsgebiete in Deutschland. Seit einigen Jahren sind massive Bestandsrückgänge dieser Art zu verzeichnen, die Ursachen dafür sind noch unklar. Ziel dieses Projektes ist es, die Gründe für diesen Abwärtstrend aufzudecken, ein Schutzkonzept zu entwickeln und dazu beizutragen, die Bestände wieder ansteigen zu lassen.

https://bergenhusen.nabu.de/forschung/winter-und-rastvoegel/index.html


Zwergschwantage

Die Rast der Zwergschwäne  in der  Eider-Treene-Sorge-Niederung kann jedes Jahr im Februar/März im Rahmen von Exkursionen, erlebt werden. Seit 2008 organisiert Kuno e.V. gemeinsam mit  der Integrierten Station Eider-Treene-Sorge und Westküste, dem NABU, dem Naturschutzverein  Meggerdorf sowie der Gemeinde Meggerdorf die sogenannten "Zwergschwan-Tage". Dabei werden geführte Exkusionen zu den Nahrungsflächen und zu den Schlafgewässern angeboten.

Information unter 04885-585


Leider dürfen wir aufgrund der derzeitigen Situation in diesem Jahr keine Exkursionen durchführen.

 

Wir bitten um euer Verständnis und hoffen, dass im nächsten Jahr wieder Naturerlebnisexkursionen stattfinden können.

 

Als kleinen Trost haben wir auf unserer Homepage ein Video von den Zwergschwänen früh morgens im Naturschutzgebiet "Alte Sorge Schleife" veröffentlich. (Video: Julia Jacobsen)

 

Euer Team

der Lokalen Aktion Kuno e.V.

Download
Zwergschwäne in der Alten Sorgeschleife.
MP3 Audio Datei 14.1 MB

 

Unsere Förderer sind: